Harmonik des Wassers

Physik und Metaphysik um Wasserwirbel und den Schaubergertrichter

Es gibt einige wichtige und interessante Dokumentationen zum Thema Viktor Schauberger:

Wie dieser Vortag des Enkels von Viktor Schauberger zeigt, ist der UFO-Antrieb Viktor Schaubergers eine Legende. Das bedeutet nicht, dass ein UFO-Antrieb unmöglich wäre und es ihn nicht in absehbarer Zeit geben könnte, siehe Dokumentation: Auf dem Weg zum UFO-Antrieb

Wissenschaftliche Fakten zu den Besonderheiten (Anomalien) des Wassers, von Prof. Martin Chaplin

Weitere Artikel zu Wasser:
Grander-Wasser
Wasser, das unbekannte Wesen
Das verbotene Wissen des Wassers

Die Legende von der „Schauberger Repulsine“
Ein Interview mit dem Enkel des Erfinders und Naturphilosophen Viktor Schauberger.

Walter Schauberger, Sohn des Naturphilosophen und Erfinders Viktor Schauberger befasste sich eingehend mit pythagoreischer Philosophie und studierte zu diesem Zweck das einzige Werk, das die reine Lehre des Erleuchteten Griechen heute noch ausführlich darlegt: Hans Kaysers Werke, vor Allem sein Lehrbuch der Harmonik.

Der berühmte Schauberger – Trichter ist ein Abkömmling pythagoreischen Wissens, wie das folgende Video zeigt:

Auch auf Vimeo: Wie entsteht ein Schauberger – Trichter

Die Hyperbel (siehe Video) stellt den Zusammenhang zwischen der Länge einer schwingenden Saite (Wellenlänge) und der Tonhöhe (Frequenz) dar. Dieser Zusammenhang bedeutet: (Frequenz) x (Wellenlänge) ist an einer schwingenden Saite immer eine Konstante. Die Flächen unter der Kurve im Video ist immer c = 1

Anmerkung: Das gilt nur, sofern die Skala normiert wurde. Wenn also die Skala bei 1 beginnt. Tatsächlich schwingt die in Video hörbare Saite beim Skalenpunkt 1 mit 264 Hz. D.h. man muss umskalieren. Die tatsächlichen physikalischen Größen wurden im Video angegeben.

Wenn also c (Wellengeschwindigkeit) eine Konstante ist und sich Wellenlänge und Frequenz ändern, dann sind sie immer umgekehrt Proportional zueinander. D.h.
Wenn die
Frequenz = 2 ist, dann muss die Wellenlänge 1/2 sein, denn 2 x 1/2 = 1
Frequenz = 3 ist, dann muss die Wellenlänge 1/3 sein, denn 2 x 1/3 = 1
usw.
Die Reihe der Zahlen 1,2,3, … und ihre Kehrwerte 1, 1/2, 1/3, … begrenzen das Lambdoma, von dem es hieß, es enthalte alle Weisheit der Pythagoreer.
Siehe: Das Lambdoma

Man kann sehen, dass die Produkte der Ziffernreihen am Rand des Lambdomas immer gleich eins ergeben (2/1 x 1/2 = 1), (3/1 x 1/3 = 1), usw. Das gilt für alle Brüche, mit gleichem Abstand zur Senkrechten (Zeugertonlinie), die Brüche 1/1, 2/2, …

Walter Schauberger war fasziniert von pythagoreischer Harmonik und hinterließ im Schauberger Museum die imposanten Ergebnisse seiner Forschungen im Fries, den Schautafeln, Ausstellungsstücken und Versuchseinrichtungen der PKS (Pythagoras-Kepler-Schule) in Bad Ischl. Dort werden regelmäßig Führungen und Seminare um das Thema Wasser und die faszinierenden Forschungen Viktor Schaubergers abgehalten.

Hyperbelbögen im Lehrsaal des Schaubergermuseums der PKS (Pythagoras-Kepler-Schule) in Bad-Ischl. Gut zu sehen sind die Markierungen, die als Kreisringe in die Hyperbelschar eingefügt wurden. Sie liegen auf den Intervallen der Untertonreihe (siehe Video).

Alle Werte im Lambdoma sind rationale Brüche R = N1/N2 mit {N = 0,1,2,3, …}.
A und Z an den Rändern sind Sprachmetaphern. R liegt jeweils zwischen unendlich und null. R steht für den jeweiligen RATIONALEN Bruch (N1/N2). R kann für die Wellenlänge oder die Frequenz 1/R stehen. Das Produkt R x 1/R ist stets gleich 1.

Die Sprachmetaphern A und Z sind auch Reminiszenzen an den Ausspruch:

„Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte.“
Offb. 22,13

JEDER MOMENT BIRGT EINEN ANFANG, DER EINZIGARTIG IST. DAS IST DIE ZEIT, IN DER SICH DAS ICH STÄNDIG NEU IN DIE WELT BRINGT.

Dass das NT, wie das AT codiert sind, um philosophische Mitteilungen zu transportieren, sei hier vermerkt.
Siehe auch:
Jehova, der Name Gottes
Die-Kreiszahl-Pi
In meinem Buch Zahl Seele Kosmos habe die den Johannesprolog decodiert.
Ich habe weitere unveröffentlichte Beispiele vorliegen, die klar zeigen, dass die „heiligen Texte“ kodiert wurden.

Franklin Merrel-Wolff beschäftigte sich nach seinem Erleuchtungserlebnis mit der Hyperbelfunktion. Das unterstreicht noch einmal ihre universelle Bedeutung:
Hohe-Gleichrangigkeit, ein Erlebnisbericht von Franklin Merrel-Wolff

Der Schauberger-Trichter in Aktion:

Schön zu sehen sind auch die Schwingungen, die sich in einem Schauberger-Trichter, aufgrund des inneren Kräftegleichgewichts aufbauen. Die Schwingung stellt eine Doppelwendel dar, wie sie im Horn einer Kudu-Antilope erscheint.

Quellen: Hyperbel und Schaubergertrichter und Implosion-ev

Warum dieses Wasser das durch einen Schauberger – Trichter gelaufen ist anders, wenn nicht sogar besser schmecken soll, das soll im Laufe dieser Beitragsserie geklärt werden. Es gibt dafür jedenfalls triftige physikalische Gründe, denn es wird tatsächlich physikalisch verändert.

Anmerkungen zur Infotafel am Eingang der PKS (Pythagoras Keplerschule in Bad Ischl)

Am Eingang zur PKS (Pythagoras-Kepler Schule, in der Villa Rotstein, Bad Ischl, Österreich), Villa Rothstein heißt eine Informationstafel mit dem Titel:
„Informationsquellen zur Schauberger-Technologie“
Besucher Willkommen. Dort ist zu lesen:

„Warum ist die Wirbeltechnik nicht bekannter?“
„Warum wird die Wirbeltechnik nicht an Schulen oder Universitäten gelehrt?“
„Wirbel widerlegen angebliche „Naturgesetze“ (z.B. den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik)“
„Wirbel sind schwer berechenbar (die Mathematik stößt an ihre Grenzen)“

„Zu Wirbeln existieren (derzeit) keine „Sachverständigen“ (daraus folgt üblicherweise: Alles Neue wird anfangs abgelehnt)“
„Die Kenntnis der Wirbelphysik und der Schauberger’schen Forschungen eröffnet ein völlig neues Weltbild, alle Anschauungen ändern sich.“

Zur Aussage:
„Wirbel widerlegen angebliche „Naturgesetze“ (z.B. den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik)“
Dieser Satz ist für einen naturwissenschaftlich gebildeten Menschen schwer verständlich. Dazu muss gesagt werden, der „zweite Hauptsatz der Thermodynamik“ bedeutet, dass der Kosmos letztlich einen Wärmetod stirbt. Alle Energie strebt von einem höheren Niveau zu einem niedrigeren Niveau. Wäre der „zweite Hauptsatz der Thermodynamik“, der unbezweifelbar richtig ist, alleine gültig, dann gäbe es kein Leben und der Kosmos wäre nicht entstanden. Die Entstehung des Leben selbst widerspricht dem zweiten Hauptsatz, der Urknall mit dem der Kosmos entstanden ist widerspricht ihm ebenso. Jede Entwicklung von primitiven zu komplexeren Strukturen, wie wir es bei Lebensvorgängen beobachten, widerspricht den zweiten Hauptsatz. Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist notwendig, um die Vorgänge der Welt, sofern sie der klassischen Physik entsprechen erklären zu können. Aber der zweite Hauptsatz ist nicht hinreichend für die Erklärung der Entstehung von Leben.

Ob die Wirbeltechnik „angebliche Naturgesetze widerlegt“, darf allerdings bezweifelt werden. Vielmehr könnte es darum gehen, Naturgesetze besser verstehen zu können, sie in einem anderen Licht zu sehen.

Zur Aussage: „Wirbel sind schwer berechenbar (die Mathematik stößt an ihre Grenzen)“
Das ist bedingt richtig. Die Grundlagen der Wirbelphysik liegen natürlich längst auf dem Tisch. Dazu gehören die Bernoulligleichung und die helmholtzschen Wirbelsätze, die etwa für die Meteorologie von großer Bedeutung sind. Das Magazin TUHH Spektrum, Magazin der TU Hamburg-Harburg vom Oktober 2014, weist in einem Artikel „Hohlwirbel haben eine zerstörerische Kraft „, S. 28-32, darauf hin, dass die Wasserwirbel, speziell der Hohlwirbel, eingehende experimentelle Untersuchungen erfordern. D.h. diese Naturerscheinung kann nicht mit einfachen Gleichungen vollständig erfasst werden. Die Grundzüge sind jedoch klar.

Zur Aussage: „Zu Wirbeln existieren (derzeit) keine „Sachverständigen“ (daraus folgt üblicherweise: Alles Neue wird anfangs abgelehnt)“
Die Schauberger-Technik wurde zweifellos, speziell von der UFO-Szene missbraucht. Die berühmte Repulsine hat mit einem UFO-Antrieb nichts zutun. Es gibt keine bedeutenden Vertreter der Wissenschaften, die in dieser Technik bedeutende Erkenntnisse vermuten.

Zur Aussage: „Die Kenntnis der Wirbelphysik und der Schauberger’schen Forschungen eröffnet ein völlig neues Weltbild, alle Anschauungen ändern sich.“
Die Anschauungen zur Biosphäre der Erde haben sich mit einigen forstwirtschaftlichen Untersuchungen und deren Veröffentlichungen bereits bedeutend geändert Siehe: ( Pflanzenkommunikation, Sprache der Pflanzen ) . Ebenso ist ein Paradigmenwechsel in Bereich der Evolutionsbiologie hart umkämpft, siehe: Sigfried-Scherer über Evolution. Neue Auffassungen vom Herzen als Organ sind aufsehenerregend. Das Studium der Schauberger-Technik könnte einen Beitrag leisten, um einen weiteren Paradigmenwechsel anzustoßen.

Hier weiter: http://bewusstsein.xobor.de/t436f25-Harmonik-des-Wassers.html#msg1707

Weitere Artikel zur Harmonik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s