Ein Fresko von Raffael, Tetraktys in der Renaissance

Was ist: Tetraktys, „Quelle der ewig strömenden Natur“

Eine Darstellung der pythagoreischen Tetraktys befindet sich auch auf einem Fresko von Raffael.
Die Schule von Athen (italienisch La scuola di Atene) ist ein Fresko des Malers Raffael, das dieser von 1510 bis 1511 in der Stanza della Segnatura des Vatikans (ursprünglich der Saal für die Unterschriftsleistung in den Privaträumen des Papstes) für Papst Julius II. anfertigte.

Ich habe diese Entdeckung bei Theo Reiser gefunden. (Theo Reiser, Geheimnis der pythagoreischen Tetraktys, Verlag Lambert Schneider Heidelberg 1967). Ursprünglich soll sie von Hans Kayser entdeckt worden sein.

Ein Genius hält Pythagoras eine Tafel hin. Der samische Philosoph bildet das Zentrum der Figurengruppe links unten.

Dies ist die Tafel, die in Theo Reisers Buch Geheimnis der pythagoreischen Tetraktys abgebildet ist.

Die Tafel zeigt beide Formen der Tetraktys.
Die erste Tetraktys wurde unten in Dreiecksform dargestellt. Darunter die Summe der ersten vier Zahlen, in römischen Lettern „X“.
Die zweite Form, VI, VIII, IX, XII, mit den zugehörigen Intervallen in griechischer Schreibung. „Diapason“ (Oktave), „Diapente“ (Quinte), „Diatessaron“ (Quarte).

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s